Ein Jahr Sprachassistenz in Coventry. Und jetzt?

Nach meinem Studium habe ich ein Jahr als Sprachassistentin in Coventry gearbeitet, weil ich der festen Überzeugung war, dass es für meine zukünftige Tätigkeit als Lehrerin der beste Übergang zwischen Universität und Studium sein würde und ich habe mich nicht getäuscht. Mein Jahr als Sprachassistentin in Coventry war eine der besten Erfahrung, die ich je gemacht habe.

Doch was würde passieren, wenn ich zurück nach Österreich ginge? Diese Frage beschäftigte mich bereits zu Beginn des Jahres in Coventry. Ich wusste, dass ich mit Herbst 2011 mein Unterrichtspraktikum in Wien beginnen würde. Daher gab ich im Jänner 2011 meine Bewerbungsunterlagen beim Stadtschulrat für Wien ab. Als ich dann Anfang Juni zurück in meiner Heimatstadt war, wartete bereits ein offizieller Brief des Stadtschulrates auf mich, der mich dem GRG 23 in Wien zuteilte.

Ich besuchte dann Ende Juni noch die Schule und lernte eine meiner Betreuungslehrerinnen und den Direktor kennen. Das war der erste Kontakt zur Schule, doch bis September hatte ich nun frei! Ich beschloss also, mich an der Universität nach dem Masterstudienlehrgang für DaZ und DaF zu erkundigen und schickte noch im Juni meine Bewerbungsunterlagen an das zuständige Referat. Ich wurde im Juli dann zum Studium zugelassen, doch auch dieses würde erst im Oktober beginnen.

Von Juni bis September arbeitete ich in meinem alten Studentenjob in der Sommerarena in Baden, um ein bisschen Geld zu verdienen. Sonst war der Sommer voll von Besuchen aus aller Welt. Er ging auch sehr schnell vorüber und im September begann ich dann als Lehrerin in Wien zu arbeiten. Ich war schon sehr aufgeregt und voller Vorfreude, nun endlich als Lehrerin arbeiten zu können und meine Erwartungen haben sich erfüllt.

Ich habe dieses Jahr zwei ganz großartige Klassen: die 2e in Englisch und die 6a in Geschichte und es macht mir riesig viel Spaß, in der Klasse zu stehen und zu sehen, dass ich den richtigen Beruf für mich gewählt habe. Ich liebe es, mit den SchülerInnen zu arbeiten un im Gegensatz zu Tile Hill ist es auch ein bisschen anders, weil die Schule eine gemischte Schule ist. Auch das Feedback der Kinder und Jugendlichen ist sehr gut und ich denke, dass sie meistens  mit meinem Unterricht zufrieden sind. Ich werde in zwei Jahren vermutlich eine Fixstelle an der Schule bekommen. Dazwischen habe ich mich aber noch einmal fürs Ausland beworben und möchte gerne ein Jahr Volontärsarbeit leisten. Wo es mich da hinverschlagen wird, das steht noch in den Sternen bzw. in den Unterlagen der Organisation.

Über richterb

Curriculum Leader of Modern Foreign Languages @ Tile Hill Wood School and Language College in Coventry, UK.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s