Organspende – Widerspruchslösung oder Freiwilligkeitsprinzip?

Über richterb

Curriculum Leader of Modern Foreign Languages @ Tile Hill Wood School and Language College in Coventry, UK.
Dieser Beitrag wurde unter A2, Gegenwartsprobleme, Wissenschaft & Technologie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Organspende – Widerspruchslösung oder Freiwilligkeitsprinzip?

  1. Abeshek schreibt:

    Ich stimme einer freiwillige organspende zu, weil es gegen die menschen rechte verstoesst ein organ zwanghaft zu nehmen ohne die zustimmung der person.

    • Vnooshan schreibt:

      Um dein argument zu enkräften, bin ich dagegen weil nachdem man stirbt werden die organe verotten und nutzlos sein. Wenn man die organe spendet könnte man mehrere leben vielleicht retten die noch das recht haben zu leben.

  2. Vnooshan schreibt:

    Meiner meinung nach,bin ich gegen freiwillige organspende weil, jeder hat das recht umzusagen ob er seine organe spenden will oder nicht. Mann sollte nicht gegen die menschen rechte verstossen…:/

    • Abeshek schreibt:

      Um dein argument zu enkraeften, wuerde ich sagen dass wenn mann stirbt dann werden die organe nicht von der person benoetigt, die spende koennte andere lebe retten.

  3. Hazel schreibt:

    Es gibt kein Zweifel daran, dass es eine Pflicht sein soll Organe von toten zu nehmen. Mit Organspender koennen wir Tod verhindern. Es ist sehr wichtig damit wir viele Lebe retten koennen.

    • Esther schreibt:

      Aber es hängt davon ab, wie man ‚Pflicht‘ definiert. Die Pflicht sollte sein, die Entscheidung selbst zu treffen, statt automatisch dazu einstimmen. Man sollte immer die Wahl haben, sich zu entschieden, was mit seinem Körper passiert und wir sollten Menschenrechte respektieren. Es gibt keinen Mittelweg; man darf nicht Leute zwingen, Organe zu spenden.

  4. Esther schreibt:

    Es lässt sich nicht leugnen, dass der heutiger Mangel an Organen viele Probleme schafft. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine moralische Pflicht haben, das Leben der kranken Leute zu retten – weil Organspende normalen Leuten nicht weh tut, sollten wir alle gezwungen werden, unsere Organe nach dem Tod zu Spenden.

  5. Yasmin schreibt:

    Es gibt keinen Zweifel daran, dass eine Organspende pflicht sein muss. Der Tod ist schmerzhaft und durch organenspenden konnen wir mehrere Leben rettern. Das heißt das desen angehörigen den schmerz nicht leiden müssen.

    • yewniece schreibt:

      Ich drücke Zweifel aus Leben retten, da wenn Leute eine Organspende braucht oft sind sie fast an der Schwelle des Todes. Sicher unser Pflicht ist das andauernde Leiden zu verhindern?

  6. yewniece schreibt:

    Ich bin fest überzeugt davon, dass Organspende nur annehembar ist wenn es freiwillig ist. Es gibt keine Zweifel daran, dass ansonsten es gegen Menschenrechte ist.

    • Yasmin schreibt:

      Um dieses argument zu entkräften würde ich sagen, dass es nicht genügend freiwillige organspenden gibt. Es kann überhaupt nicht gegen die Menschenrechte sein weill der gewisse jemand Tot is. Er spürt es nicht.

  7. Hazel schreibt:

    Um dieses Argument zu entkräften, würde ich sagen dass jede Person eine Freiheit hat. Obwohl es nicht weh tut kann uns keiner zwingen etwas zu tuhen was wir nicht gerne machen möchten. Es sollte keine Pflicht sein wenn die Person das gerne nicht tuhen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s